Entspannung

Die alltäglichen Anforderungen des Arbeits- und Privatlebens sind vielfältig und die Balance der Lebensbereiche ist nicht immer einfach her zu stellen. Manche Institutionen klagen über hohe Krankenstände. Es entsteht ein Domino Effekt, der nicht wünschenswert ist: Ausgefallene KollegInnen führen zu Unterbesetzung und weiterer Belastung der verbliebenen MitarbeiterInnen. Der Druck im Team zeigt ungünstige Wirkungen bei den Kindern- und Jugendlichen.

Mit den Inhalten, die der bsj Marburg zu diesem Themenfeld anbietet, möchten wir Ideen und Methoden vermitteln, die zu einer genaueren Betrachtung des Begriffs „Stress“ führen und den individuellen Handlungsspielraum im Umgang mit Herausforderungen und  Belastung erhöhen. Gleichzeitig entwickeln die Teilnehmenden Kompetenzen, die gelernten Inhalte, in Ihrer Arbeit mit Kindern-  und Jugendlichen um zu setzten.

Inhaltlich kann es z.B. gehen um:

  • Theoretische Aspekte: Definition von Stress und verwandten Phänomenen
  • Die körperlichen und psychischen Folgen von chronischem Stress
  • Individuelle Umgangsweisen mit Belastung
  • Bewältigungsstrategien und Ressourcen
  • Balance von Spannung und Entspannung
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Gesundheit im Team
  • Wertschätzende Führung
  • Gesund führen
  • Achtsamkeit, Ressilienz

Methoden

  • Progressive Musklerelaxation
  • Achsamkeitstraining
  • Yoga
  • Strukturelle, mentale und körperliche Strategien
  • Gesundheitsfördernde Kommunikation, motivierende Gesprächsführung
  • Genuss

Bewegungselemente

  • Bogenschießen
  • Erlebnispädagogische Aktivitäten
  • Wandern, Entschleunigung in der Natur

Mögliche Veranstaltungstitel:

  • Persönlicher Umgang mit Belastung und Herausforderung
  • Sicher und Gelassen im Stress
  • Heilsame Wirkung der Natur – Chancen des Waldes
  • Entspannt im Alltag - Entspannungsverfahren erlernen und mit Kindern- und Jugendlichen umsetzen
  • Gelassenheit im Alltag: Achtsamkeit als Weg zur Stressbewältigung
  • Gesunde Organisation – gesunde MitarbeiterInnen
  • Umgang mit psychischen Beeinträchtigungen