Lasst die Kinder draußen lernen

Ganzheitliche Bildung in der Natur

Teil 2: 15.11.2021 (Zweigeteilte Veranstaltung)

150,00 Euro (inkl. Material)

Zielgruppe: Fortbildung für den Bereich Grundschule

TeilnehmerInnenzahl: max. 16 Personen

Veranstaltungsnummer: 2159

Leitung: Sabine Oestreich, Ulrike Töllner buchen

Die Natur bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten, Phänomene und Fragestellungen zu entdecken, zu versuchen sie zu erklären und Zusammenhänge zu begreifen. Dieser Ansatz ist für Kinder besonders spannend und motivierend, da sie sowohl an der Findung der Fragestellungen, der Auswahl der Inhalte, als auch an der Wahl und dem Verfolgen verschiedener Lösungswege aktiv beteiligt sind. Ziel der Veranstaltung ist es, die Möglichkeiten eines außerschulischen Bildungsortes (z.B. Wald, Wiese, Fluss, Bach) im schulnahen Umfeld im Rahmen des Grundschulunterrichts zu nutzen. Im Mittelpunkt stehen intensive und umfangreiche, häufig praktische Erfahrungen, um Kindern nachhaltige, selbständige und erfahrungsorientierte Bildung zu ermöglichen.

Methodisch werden sachunterrichtliche Inhalte praktisch, handelnd, in konkreter Planung und Durchführung der Versuche von den Kindern selbsttätig und prozessoffen durchgeführt. In dieser Veranstaltung sollen Themen und Inhalte des Deutsch- und Sachunterrichts jahrgangsbezogen im Mittelpunkt stehen. Welche Fragen und Themen bieten sich für die Klassenstufen ½ und ¾ an? Wie kann ein Phänomen, etwas Staunenswertes oder ein Problem zum Gegenstand der gemeinsamen Erforschung und der sprachlichen Beschreibung und Auseinandersetzung werden?
Mögliche Themen aus dem Sachunterricht:

  • biologische Vielfalt
  • der Wald: Wasser-, Temperaturregulation. Klimaerwärmung
  • Was „essen“ Pflanzen?
  • Zusammenspiel von Pflanzen und Tieren, Stoffkreisläufe, Nahrungsnetze, Symbiose
  • Recyclingsystem Waldboden: Tiere der Laubschicht, Lebensweise und Funktion
  • Evolution und Veränderung; Tarnen, Warnen und Anpassen (Klimawandel)
  • ökologische Nischen und Nahrungsbeziehungen (Nützlichkeit von „Ungeziefer“)

Lese-, Schreib- und Kommunikationskompetenz muss an Inhalten geschehen, die Kinder faszinieren und begeistern; die sie selbst finden und entdecken.
Verknüpfung mit möglichen Themen aus dem Deutschunterricht:

  • Sprech- und Schreibanlässe (z.B.: Erlebnisgeschichten, Phantasiegeschichten, Märchen, Fabeln, Reime,
  • Sach- und Gebrauchstexte …)
  • Wortfamilien, Wortfelder
  • Wörter-Sätze-Texte, (z.B.: Wortarten, Satzglieder, grammatische Fälle)
  • Lese- und Rezeptionsstrategien (z.B.: markieren, Kerninformationen gliedern, Sinneinheiten finden, Fragen zu Textinhalten formulieren)

 

  • Für hessische Lehrkräfte ist diese Veranstaltung vom Institut für Qualitätsentwicklung anerkannt
  • Einzelveranstaltung