Wir machen Theater

Das Spiel mit Rollen als Möglichkeit jugendlichen Ausdrucks

Theaterspielen in der Arbeit mit Kindern- Jugendlichen kann u.a. Ausdrucksmöglichkeiten erweitern, Kreativität fördern und eine spielerische Auseinandersetzung mit individuellen, emotionalen und sachlichen Themen ermöglichen. Auch als Methode des gegenseitigen Kennenlernens einer Gruppe ist das Theater gut einsetzbar, wenn es gelingt die Gruppe vom Leistungsdruck des richtigen Schauspiels zu befreien und eine angstfreie Atmosphäre zu kreieren.

180,00 Euro (mit Mittagessen und Kaffee; Übernachtung und Vollverpflegung kann bei Bedarf zugebucht werden)

Zielgruppe: Soziale und pädagogische Fachkräfte, LehrerInnen, Studierende

TeilnehmerInnenzahl: max. 14 Personen

Veranstaltungsnummer: 1908

Leitung: Susanne Kaiser, Meike Foegen buchen

Ziel dieser theaterpädagogischen Grundlagen - Veranstaltung ist es, Methoden für die tägliche Praxis mit Jugendlichen sowohl in der Schule, als auch außerschulisch zu vermitteln.

Es findet vorrangig eine Beschäftigung mit Techniken statt, die ein „Ins Spiel kommen“ ermöglichen. Über verschiedene Übungen, zum großen Teil aus dem Improvisationstheater, sollen die TeilnehmerInnen sich selbst auf der Bühne und in verschiedenen Rollen erfahren. Es geht hierbei um die niederschwellige Entwicklung von Spielfreude und den Abbau von Hemmungen.
Inhalte: ABC Szenen, Haufenszene, Freeze Theater, Forum-Theater, Improvisationstheater, Sachbezogene Szenen etc.

Voraussetzung für den Workshop ist Spaß am Spiel und ein Einlassen auf die  praxis- und handlungsorientiert Vorgehensweise.