Deeskalation in den Erziehungshilfen

Beziehungen gestalten – präventiv Handeln – sicherer Umgang in der Eskalation

In Kooperation mit der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen e.V. (IGFH)

Beziehungen mit und zwischen jungen Menschen aktiv zu gestalten ist eine zentrale sozialpädagogische Aufgabe. Die Beziehungsgestaltung ist auch im Hinblick auf eskalative Momente eine wichtige Ressource, um deeskalierend wirken und Verhaltensweisen nachvollziehen und verstehen zu können. Deeskalation beginnt somit vor dem eigentlichen Konflikt.

Für sich zuspitzende Situationen werden in dieser Weiterbildung, Methoden und Fachwissen vermittelt, um präventive Strategien bewusst einzusetzen und um in Akutsituationen deeskalierend handeln zu können. Informationen zu verschiedenen Störungsbildern und Formen von Gewalt, bilden vor diesem Hintergrund eine hilfreiche Basis.

Das detaillierte Programm finden Sie ab November 2019 unter auf der Seite der IGFH und auf dieser Website

Die Organisation übernimmt der bsj, bitte melden Sie sich (ab November) auf dieser Website an.

Leitung: Monika Eckern
Teilnehmer_innen: 18
Termin: Modul 1: 30.09. bis 01.10.2020, Modul 2: 09.-10.12.2020;
Termine für Module 3-7 finden Sie unter www.igfh.de
Tagungsort: Fulda

Die Module beginnen jeweils um 10.30 Uhr. Wenn Sie bereits am Vorabend anreisen möchten, müssen Sie dies auf der Anmeldung vermerken und es entstehen Ihnen zusätzliche Kosten.